lebenslange Implantate geplant ?

23.09. 2018

Tresnak-ZETT-09_2018-webhd

 

über „Socket Preservation“

Da es bei der Mehrheit unserer Patienten zu einer Wandlung im Denken zugunsten vom festen Zahnersatz gekommen ist, sind die Knochenerhaltungsmaßnahmen nach der Extraktion eines Zahnes wichtiger denn je.

Viele wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass nach der Zahnextraktion der Knochen binnen des ersten Jahres um ca. 66% an der Breite und 50% an der Höhe durch Knochenschwund verliert. Da die Mehrheit der Patienten schon bei der Extraktion an das spätere Implantat denkt, ist es notwendig den Knochen vor diesem Verlust zu schützen. Volumenerhaltende Maßnahmen nennt man die Strategien, die den Knochenschwund stoppen oder reduzieren.

Der Einsatz von Knochenersatzmaterialien zu diesem Zweck ist seit langem bekannt. Weniger bewusst ist aber den Patienten, dass der Einsatz dieser Materialien bereits bei der Zahnextraktion erfolgen soll. Schon in dem dritten Monat nach Entfernen des Zahnes, kommt es zu irreversiblen Veränderungen des Knochens im Sinne des Schwundes und Abbaus.

In unserer Praxis haben wir nach mehreren Jahren verschiedener Versuche nun eine gut funktionierende und zuverlässige Lösung gefunden. Da sich viele Patienten im eigenen Körper kein Knochenersatzmaterial wünschen, das von Menschen oder Tieren stammt, verwenden wir hierzu rein synthetisches Material. Dieses hat noch die besondere Eigenschaft, dass es nach dem Anmischen in der Extraktionsalveole aushärtet und dass der Patient diesen nicht wieder verliert. Dies ist wichtig vor allem im Oberkiefer. Auch weist dieses Material, dass in der Schweiz hergestellt wird eine Eigenschaft auf, die selten ist: es heilt offen ein, man muss weder eine Membran, noch weitere chirurgische Maßnahmen zur Deckung der Wunde einleiten.

Nach angemessener Heilzeit von 6 bis 8 Monaten entsteht so der neue Knochen, der wiederum nach dem wissenschaftlichen Konsens dem eigenen Knochen ebenbürtig sei.

Wir klären jeden Patienten nach jeder Zahnextraktion auf und in fast allen Fällen machen wir dann knochenerhaltende Maßnahmen, sei es nur Anwenden eines Kolagenfließes was durchaus für jeden Patienten finanziell realisierbar ist oder sei es eine anspruchsvollere Erhaltungsmaßnahme mit den beschriebenen Knochenersatzmaterialien.

Das Benefit für den Patienten sind feste dritte Zähne, die sich nicht nur durch eiwandfreie Funktion, sondern auch durch eine echte Ästhetik hervorheben.

Wir beraten sie gerne!