Interdentalpflege

03.12. 2018

Was bedeutet Interdental:
Interdental bezeichnet die Fläche zwischen zwei benachbarten Zähnen. Dieser Zahnzwischenraum besteht zum einen aus den sich zugewandten Flächen zweier Zähne sowie dem Raum zwischen diesen Zähnen.

Das Problem:
Die Zahnzwischenräume lassen sich selbst durch gutes Zähneputzen nicht richtig reinigen. Eine Zahnbürste kann die interdentalen Räume nicht erreichen.
So bleiben die Zahnzwischenräume ungeputzt und es kann sich dort Plaque bilden, die die Zahnoberfläche angreift und in Folge zu Karies führt. Verstärkt wird dieser Ablauf, durch eingeklemmte Speisereste. Ungepflegte Zahnzwischenräume sind in vielen Fällen auch die Ursache für lokale Entzündungen und für die gefährliche Parodontitis (der chronischen Zahnfleischentzündung).

Frage: Dr. Tresnak, diese 60% sind ein gewaltiger Wert. Worauf stützt sich diese Aussage?
Dr. Tresnak: Diese Zahl ist ein Durchschnittswert aus der Betrachtung verschiedener Studien. Und wir versuchen diese für unsere Patienten in einem verständlichen Wert zusammenzufassen.
Er ist vielmehr ein persönliches Statement, welches dazu dienen soll, einmal genauer zu lesen und zu verstehen, warum die Interdentalpflege bei der täglichen Reinigung unverzichtbar ist. Meine langjährigen Erfahrungen in der Behandlung von Parodontitis zeigen ganz deutlich den Effekt der interdentalen Pflege. Auch die Lokalisierung von Karies zeigt -gerade bei sonst gut gepflegten Zähnen- einen deutlich erhöhten interdentalen Ursprung.

Frage: Aber wir sprechen hier nur von den kleinen Zwischenräumen der Zähne? Kann sich dadurch das Risiko für Karies und Entzündungen um 60% erhöhen?
Dr. Tresnak: Diese allgemeine Aussage bezieht sich ganz klar auf die vorbeugende Wirkung. Einerseits belegen Studien ( [1] [2] [3]) die Wirksamkeit von Zahnseide und Interdentalbürsten (in Verbindung mit dem „normalen“ Zähneputzen). Eine weitere Studie zeigt, dass sich beispielsweise im Bereich der Gingvitis die Anfälligkeit für Zahnfleischblutungen bis zu 80% senken lässt.
Deutlich werden die Zahlen auch, wenn man sieht, dass die Interdentalräume 30-40% der gesamten Zahnoberflächen ausmachen und 77,5% aller Karies interproximalen Ursprungs sind.

Frage: Das bedeutet, dass man mit der Zahnbürste einen Großteil der Zähne gar nicht putzt?
Dr. Tresnak: Genau richtig. Die Interdentalreinigung ist so wichtig aber immer noch stark unterschätzt. Umfragen in Deutschland zeigen, dass gerade einmal 11% der Erwachsenen regelmäßig Zahnseide benutzt. 41% geben an, interdental überhaupt nicht zu putzen.
Da ist also noch einiges an Aufklärung zu leisten.

Frage: Gibt es eine sichere Methode, den Zahnzwischenraum zu untersuchen und gegebenenfalls eine Problematik festzustellen?
Dr. Tresnak: Es ist in der Tat eine aktuelle Problematik. Eine erhebliche Zahl von primären Läsionen und Karies unten den Kontaktpunkten bleiben bei der Kontrolle eines Zahnarztes unerkannt. Dabei gibt es eine sichere und einfache RVG Methode. Eine Bißflügelaufnahme gibt zuverlässig Aufschluss darüber, ob die Schmelzleiste des Zahnes intakt ist. So kann man jetzt sehr früh die primären Läsionen therapeutisch angehen, dank der Fortschritte auf diesem Gebiet sogar minimal invasiv – ohne Bohren. Dank diesem Verfahren kann so eine Karies sogar wieder ausheilen.

Frage: Was soll man zu der Problematik Zahnzwischeraum zusammenfassend sagen?
Dr. Tresnak: Ähnlich wie wir dank Fissurenversiegelung die Problematik der Karies im Seitenzahnbereich in den Griff bekommen haben, rückt nun der Zahnzwischenraum ins Licht unseres Interesses. Der gemeinsame Nenner unserer prophylaktischen Bemühungen ist und bleibt der Erhalt einer ununterbrochenen Zahnreihe. Der Stellenwert des Zahnbogens ohne Lücken stellt die Grundlage der lebenslangen Mundgesundheit dar.

 

Zahnzwischenräume reinigen – aber wie?
Zur effektiven Reinigung der Zahnzwischenräume sind Hilfsmittel wie Zahnseide, Interdentalbürstchen oder Mundduschen unerlässlich.
Gern beraten wir unsere Patienten individuell zu der Vielzahl der Möglichkeiten im Zuge der Mundhygienesitzung in unserer Praxis.

Das Wichtigste ist, dass die Interdentalpflege nicht als Bonus betrachtet wird. Eine regelmäßige Reinigung ein Mal pro Woche ist NICHT ausreichend. Die Interdentalpflege sollte vielmehr Bestandteil der täglichen Routine der Zahnpflege sein.